Montag, 7. Mai 2012

Mandelkuchen vom Blech, ich kann es gar nicht glauben…

…das mir so etwas passieren konnte. Seit Jahrzehnten hat im Büdchen ein ganz bestimmtes Gebäck einen festen Platz in der Kuchenthekehitliste. Jetzt wollte ich gestern mal eben das Rezept zack zack hier bei mir im Blog ausdrucken und was soll ich sagen, den ganzen Blog habe ich durchsucht und musste tatsächlich feststellen, dass ich dieses althergebrachte Büdchenrezept noch nieeee geblockt habe. Wie konnte ich es übers Herz bringen Euch dieses ratzfatz Rezept nur solange vorzuenthalten? Vor allem ist es ein Backwerk mit dem man fast jedes Männerherz erfreuen kann. Fragt mich nicht wieso das so ist, aber egal wo auch immer ich diesen Kuchen anschleppe, die meisten Komplimente kommen von den Männern und ich bin immer sehr erstaunt wie schnell ich jeden "Mettbrötchenesser" auf meine Seite gezogen habe. Aber der absolute Clou an dem Kuchen, wie schon erwähnt, er gehört in die ratzfatz Rezeptekiste. Außerdem ist das ein Kuchen dessen Zutaten immer im Hause sein können. Hier im Büdchen sind sie immer im Vorrat. Nur eine Zutat, die gehört jetzt nicht wirklich zum Standardprogramm und zwar sind es die Mandeln. Aber bei uns haben die Mandeln mittlerweile einen festen Aufenthaltsort und lungern wartend bis zu ihrem Einsatz im "Trockenregal" herum.Ich habe heute mal wieder einen Überraschungskuchen mit ins Büro geschleppt und jetzt ist der Mandelliegeplatz logischerweise leergeplündert und muss neu belegt werden. Also werde ich auf jedem Fall umgehend für Nachschub sorgen, gleich heute Nachmittag werde ich zum mandelshopping aufbrechen.
Macht Ihr schon einmal Platz in Eurem Vorratsschrank, ich bin überzeugt wenn Ihr diesen Kuchen erst einmal probiert habt, wollt Ihr auch immer Mandeln im Hause haben…
Mandelkuchen vom Blech
250 ml Sahne
220 g Zucker
300 g Mehl
3 Eier
¾ Päckchen Backpulver
Alle Zutaten zu einem glatten Teig vermischen, idealerweise mit der Küchenmaschine oder dem Mixer. Ein Backblech mit einem Blatt Backpapier auslegen und den Teig auf dem Backpapier streichen. Bei 180°C Heißluft im vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten hellbraun backen.
Während der Boden backt die Zutaten für die zweite Schicht vorbereiten.
400 g gehackte Mandeln
100 g Mandelblätter
100 g Butter
220 g Zucker
200 bis 300 ml Sahne
In einer Pfanne die Butter schmelzen und den Zucker in der flüssigen Butter auflösen.
Die Mandeln ebenfalls in die Pfanne geben und mit dem Butterzuckergemisch überziehen und leicht karamellisieren. Mit der Sahne ablöschen und etwas einkochen.
Die Mandelmasse auf dem gebackenen Boden streichen und den Kuchen weitere 10 Minuten bei 180°C backen bis er goldbraun ist. Den fertigen Kuchen noch warm in Stücke schneiden.


Kommentare:

  1. Mit diesem Kuchen kannste immer punkten!
    Genau den Mandelkuchen backe ich auch. Ich habe dafür zwei Quellen gehabt. Damals, als es noch das Feinkostgeschäft in Bo gab, in der Huestrasse, hat mir eine Mitarbeiterin das Rezept gegeben. Die zweite Quelle waren die Westfälischen Landfrauen, sie haben es in ihrem Buch veröffentlicht. Ich übrigens auch, in meinem Familien Kochbuch!

    AntwortenLöschen
  2. Una pinta estupenda, se ve delicioso!!
    Saludos y un feliz día!! Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Mmhh, sieht fein aus. Und der ist gelingsicher?

    AntwortenLöschen
  4. oh ich steh auf das mandeltopping. der würde auch immer gehen. wird nachgemacht. danke fürs endlich dran denken :-)

    AntwortenLöschen
  5. @Freundin, meine Grundlage ist ein sogenannter Becherkuchen gewesen, aber irgendwie entsprach der nicht so ganz meinen Vorstellungen, dann habe ich etwas herumgebastelt und jetzt ist er genauso wie er uns schmeckt. Über Deine Bücher müssen wir nochmal sprechen, gibt es die noch?

    @Mika, muchas gracias por el cumplido
    Saludos cordiales!

    @Wilde Henne, na und ob der gelingsicher ist, hätte ich ihn hier sonst vorstellen können? ;-)) Ohne Spaß, er ist wirklich genial und einfach!

    @Nysa, freut mich dass ich Dir eine Freude machen konnte :-) Das Mandeltopping schmeckt übrigens sehr nach Sahnekaramellen. Je mehr man die Mandeln in der Pfanne bräunt und je mehr Sahne angegossen wird, um so mehr schmeckt die Mandelschicht nach Karamellen.

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, das hört sich sehr lecker an, ich liebe schnelle Kuchen ;o))

    Liebe Grüße,
    Irène

    AntwortenLöschen

Lieber Leser ich freue mich dass Du meinen Blog liest und wenn Du Dir dann auch noch die Mühe machst Kommentare hier bei mir zu hinterlassen, ist das ein ganz besonderes Kompliment für mich.
Allerdings werden neuerdings aus gegebenem Anlass die Kommentare erst durch mich geprüft eh sie freigeschaltet werden. Leider ist die Anzahl der Spams in letzter Zeit so enorm angestiegen das ich mich zu dieser Vorgehensweise entschließen musste. Ebenfalls werden anonyme Kommentare, wie auch Einträge die mit Werbelinks versehen sind, prinzipiell nicht veröffentlicht. Auch die notorischen penetranten Besserwisser möchten dem Büdchen bitte fern bleiben. Sie sind unerwünscht, dafür gibt es einschlägige Foren auf denen sich diese "Gutmenschen" austoben können.
Ich weiß dass meine Stammleser und Blogschreiber diese Meinung mit mir teilen und vollstes Verständnis haben.
Gegenüber Mitmenschen die meinen sich an diese Regel nicht halten zu müssen, behalte ich mir rechtliche Schritte vor.