Montag, 26. September 2011

Roastbeef mit Senfcreme auf Zucchiniplätzchen...

Ich habe im Supermarkt ein Gespräch belauscht! Um genau zusagen zwischen Kunde und Fleischverkäuferin (Fachverkäuferin setze ich jetzt mal voraus).
Kunde: Ich hätte gerne Rinderfilet.
F-Verkäuferin: Welches hätten Sie denn gerne, das Deutsche oder das Argentinische?
Kunde: was ist denn der Unterschied?
F-Verkäuferin: Das Deutsche haben wir im Angebot!
Kunde: Und Qualitativ? Welches ist da besser?
F-Verkäuferin: Selbstverständlich das Argentinische!
Kunde: Was unterscheidet sich denn in der Qualität?
F-Verkäuferin: Das zeigt schon der Preis!
AAAHA!!!!!
Ich kaufte in diesem Laden wie immer nur das Allernötigste, alles andere kaufe ich auf dem Markt, im Hofladen auf meinem Weg, bei meinem Lieblingsbäcker bzw. dem Metzger meines Vertrauens und die befinden sich leider nicht im Supermarkt nebenan, sonder ich muss für gewisse Qualität schon den einen oder anderen Weg in Kauf nehmen. Wie sagte schon Ludwig Mies van der Rohe, ein deutscher Architekt, "Weniger ist mehr“ und diese "Weisheit“ ist durchaus auf alle möglichen Lebensbereiche übertragbar.
Mein Roastbeef habe ich nicht bei der Fleischerfachverkäuferin im Supermarkt gekauft sondern, Ihr wisst schon, beim Metzger meines Vertrauens!
Roastbeef mit Senfcreme auf Zucchiniplätzchen
300 g Kartoffeln
2 Eier
100 g Mehl
150 g Zucchini
Salz, Pfeffer, Muskatnuss
Öl zum ausbacken
Kartoffeln schälen, weich garen und durch eine Kartoffelpresse drücken. Eier mit Mehl unterrühren. Zucchini fein raspeln und unter die Kartoffelmasse kneten.
Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Öl erhitzen, mit einem Esslöffel kleine Plätzchen in das heiße Fett geben und von beiden Seiten goldgelb braten.
Senfcreme:
100 g Creme fraiche
100 g Senf
Etwas Zucker und Salz
Creme fraiche mit Senf gut vermischen, mit Zucker und Salz abschmecken.
Zum Anrichten benötigt man einen dicken Bund Schnittlauch, etwas Petersilie, feine Tomatenschnitze und 16 dünne Scheiben Roastbeef. Ich brate Roastbeef gerne auf Niedrigtemperatur selber, aber als schnelle Alternative ist Roastbeef-Aufschnitt durchaus okay.
Teller mit Schittlauchhalmen auslegen, jeweils zwei Zucchiniplätzchen aufsetzen, einen Klecks Senfcreme aufs Plätzchen geben und darauf eine Scheibe Roastbeef als Blüte anrichten

Kommentare:

  1. Wenn das Roastbeef noch etwas blutiger wäre würde ich jetzt ein Loch in meinen Monitor fressen ;)

    Gruß Tom

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht superlecker aus und du hast das auch noch genial angerichtet! Lustig, dass die Dinger Zucchiniplätzchen heißen, obwohl der größere Anteil Kartoffeln sind ;-) Freu mich schon sehr auf dein nächstes Rezept

    Liebe Grüße von Barbara aus Barafras Kochlöffel

    AntwortenLöschen
  3. @Tom, Loch im Bildschirm??? Dann wäre doch auch das Blut herausgelaufen ;-)))

    @Barbara, das nächste Rezept wird Dir spanisch ähhhhh türkisch vorkommen ;-)

    AntwortenLöschen

Lieber Leser ich freue mich dass Du meinen Blog liest und wenn Du Dir dann auch noch die Mühe machst Kommentare hier bei mir zu hinterlassen, ist das ein ganz besonderes Kompliment für mich.
Allerdings werden neuerdings aus gegebenem Anlass die Kommentare erst durch mich geprüft eh sie freigeschaltet werden. Leider ist die Anzahl der Spams in letzter Zeit so enorm angestiegen das ich mich zu dieser Vorgehensweise entschließen musste. Ebenfalls werden anonyme Kommentare, wie auch Einträge die mit Werbelinks versehen sind, prinzipiell nicht veröffentlicht. Auch die notorischen penetranten Besserwisser möchten dem Büdchen bitte fern bleiben. Sie sind unerwünscht, dafür gibt es einschlägige Foren auf denen sich diese "Gutmenschen" austoben können.
Ich weiß dass meine Stammleser und Blogschreiber diese Meinung mit mir teilen und vollstes Verständnis haben.
Gegenüber Mitmenschen die meinen sich an diese Regel nicht halten zu müssen, behalte ich mir rechtliche Schritte vor.